bibbi

Zweifel und Hoffnung

Heute im Einkauszentrum....
Ein Mann steht vor zwei Containern, der eine Orange und Zweifel genannt, der andere Blau und Hoffnung genannt.

Er sprach mich an und fragte ob ich an Gott glaube und wenn nein wieso nicht.
Ohne eine Antwort von mir zu erwarten drückte er mir einen kleinen Karton in die Hand und sagte schreiben sie doch ihre Zweifel und Hoffnungen hier hinein.

Ohne groß zu überlegen tat ich es.

Ich fragte Gott wo er denn war als die Ärzte letztes Jahr zu viele Fehler machten die meine Mam am Ende ihr Leben kosteten.

Wo war er als ich vor ein paar Wochen völlig verzweifelt in mein Kissen weinte?

Nun zweifel ich an meinen Zweifeln und kann doch nicht wirklich glauben.

Meine beste Freundin Jana hatte eine Antwort auf meine Zweifel die mich Hoffen lässt.




Spuren im Sand
Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
Und jedes Mal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.

Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen war, blickte ich zurück.
Ich erschrak, als ich entdeckte, daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur zu sehen war.
Und das waren gerade die schwersten Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:
"Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am meisten brauchte?"

Da antwortete er: "Mein liebes Kind,
ich liebe dich und werde dich nie allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort, wo du nur eine Spur gesehen hast, da habe ich dich getragen."

16.7.08 19:12

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen